Wege im Einklang – Links Tipps News Zusammenarbeit

Netzwerk für ein harmonisches Miteinander – ein Portal für Kommunikation und Inspiration in der Zeitenwende – mit vielen Links, Tipps, News – Schwerpunkte: Transformation – Aufstieg – Netzwerke – Entwicklung – Vorbereitung – Zusammenarbeit – Dimensionswechsel – Teambildung – neue Strukturen

Taman Ga

taman-ga.at

TamanGa ist als Semi­nar­zen­trum und vegan aus­ge­rich­tete Lebens­ge­mein­schaft kon­zi­piert. ,,Taman” heißt in Bali ,,Gar­ten” und ,,Ga” steht für Gam­litz, das für gute Weiß­weine und schöne Blu­men bekannt ist. Im Süden der Stei­er­mark auf dem Brei­ten­grad von Meran gele­gen, ver­bin­det es war­mes Klima und schon fast ita­lie­ni­sches Lebens­ge­fühl – des­halb auch stei­ri­sche Tos­kana genannt – mit öster­rei­chi­scher Gemüt­lich­keit und Gast­freund­schaft.

Unsere Gemeinschaft

Unsere Gemein­schaft baut inhalt­lich auf der Tri­lo­gie des alten Wis­sens auf, wie es sich in ,,Die Schick­sals­ge­setze”, ,,Schat­ten­prin­zip” und ,,Lebens­prin­zi­pien” aus­drückt. Eigen­ver­ant­wort­lich und wach für sich ein­schlei­chende Pro­jek­tio­nen wol­len wir hier gemein­sam am ,,Feld anste­cken­der Gesund­heit” arbei­ten und ein vegan-friedliches, ökologisch-verantwortliches und nach­hal­ti­ges Lebens­kon­zept mit Lebens­ge­nuss ver­bin­den.

Das Seminarzentrum

In anspre­chen­der Hügel-Landschaft, mit einem sehr gro­ßen Bio­gar­ten, zwi­schen unse­ren zwei Wäl­dern, an einem klei­nen Bach ist unser klei­nes Dorf aus fünf alten und fünf neuen Häu­sern ent­stan­den. Wir haben es mit bes­tem Holz und Lehm gebaut, mit Solar, Pho­to­vol­taik und Hack­schnit­zel­hei­zung aus­ge­stat­tet, haben ener­ge­tisch beach­tet, was wir dies­be­züg­lich ler­nen durf­ten. So ist der Par­kett­bo­den mit der Schwin­gung von Kraft­plät­zen infor­miert, die Bio-Betten mit der von Orten der Ruhe und Rege­ne­ra­tion, das Was­ser mit den Schwin­gun­gen von Heil­quel­len und über allem schwe­ben die bewähr­ten ,,Wel­len”.

Unser hoher Saal aus altem Holz wird seit Jahr­zehn­ten nur zu spi­ri­tu­el­len Zie­len genutzt. Es wird ein Ate­lier und Werk­stät­ten, ein Kräuter-Paradies und einen Hof­la­den  sowie eine ganz kleine Wellness-Oase mit Tepi­da­rium geben. Die Bade­tei­che sind – ein­schließ­lich des war­men – Natur pur. Zwei große Küchen waren immer und blei­ben frei von Lei­chen­tei­len, statt­des­sen kom­men pflanz­li­che Köst­lich­kei­ten aus ihnen. Ein alter Wein- und Gewölbe-Keller lädt zu vega­nen Wein- und ande­ren Fes­ten. Essen wer­den wir im Win­ter­gar­ten oder auf Ter­ras­sen im Grü­nen und an gemüt­li­chen Plät­zen im Innen­hof, woh­nen in klei­nen Klau­sen, die – aus bes­ten Mate­ria­lien – Bewusst­heit för­dern und Indi­vi­dua­li­tät anre­gen. In der Natur ent­ste­hen Orte für Medi­ta­tion, Kon­tem­pla­tion und Besin­nung in Wein­lau­ben und in unse­rem Nasch­gar­ten, an Was­ser­land­schaf­ten und zu Füßen von alten Bäu­men und Gott­hei­ten aus Bali und der Welt.

Die Idee ist, in der Natur unse­rer eige­nen Natur näher zu kom­men, unsere Wur­zeln zu spü­ren, und wäh­rend wir unsere spi­ri­tu­elle Dimen­sion ent­de­cken, Visio­nen einer fried­li­chen, gesun­den und inspi­rie­ren­den Zukunft zu ent­wi­ckeln. Wir füh­len uns als Gäste auf die­ser Erde und freuen uns, Gäste bei uns zu haben.